Pressemitteilung zum Internationalen Frauentag am 08. März 2018

Drucken E-Mail

Frauenrechte sind Menschenrechte: Gewaltschutz für alle Frauen im Land - Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg fordert Vorgaben der Istanbul-Konvention bedingungslos umzusetzen

Stuttgart 07.03.2018   Seit 01.02.2018 ist in Deutschland die sogenannte Istanbul-Konvention in Kraft. Sie verpflichtet den Staat, Frauen und Mädchen vor Gewalt zu schützen und häusliche Gewalt einzudämmen. Es gilt das Versorgungssystem bedarfsgerecht auszubauen, Straftaten konsequent zu verfolgen und Prävention zu leisten. Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert vom Land, ausnahmslos allen Frauen und Mädchen uneingeschränkten Schutz und Hilfe zu gewährleisten.

„Die Istanbul-Konvention gibt eindeutige Empfehlungen zur Ausgestaltung des Unterstützungssystems für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen. Danach fehlen in Baden-Württemberg rund 1.400 Frauenhausplätze sowie Beratungsstellen nach sexualisierter Gewalt und Interventionsstellen für Frauen, zu deren Schutz ein Wohnungsverweis ausgesprochen wurde“, erklärt Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg. „Für Frauen mit einem Handicap oder einer Suchtproblematik sowie für Frauen mit einem ungesicherten Aufenthaltsstatus ist es außerordentlich schwierig, Hilfe zu finden. Das liegt auch an einer fehlenden soliden finanziellen Ausstattung der bestehenden Angebote für die Erfüllung spezieller Bedarfslagen“, so Wolfgramm. Migrantinnen und besonders schutzbedürftigen Frauen und Mädchen dürfe das Recht auf Gewaltschutz nicht verwehrt werden. Dort seien besonders niedrigschwellige und intensive Hilfsangebote notwendig.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg fordert vom Land, endlich ein umfassendes, flächendeckendes Hilfs- und Beratungsangebot uneingeschränkt für alle Frauen im Land zu schaffen.

Hintergrundinformation:
DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg
Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg ist einer der sechs anerkannten Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Er ist weder konfessionell, weltanschaulich noch parteipolitisch gebunden. Der Verband steht für Solidarität, soziale Gerechtigkeit und Teilhabe und wendet sich gegen jegliche Form sozialer Ausgrenzung. Ihm sind in Baden-Württemberg über 850 selbständige Mitgliedsorganisationen mit insgesamt rund 4000 sozialen Diensten und Einrichtungen angeschlossen sowie rund 50.000 freiwillig Engagierte. Ihm gehören 17 Frauenhäuser sowie rund 50 Beratungsstellen für von Gewalt betroffene Frauen in Baden-Württemberg an. Weitere Informationen unter www.paritaet-bw.de

Hina Marquart
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg
Hauptstr. 28
70563 Stuttgart
Tel. 0711/2155-207
mobil: 0172/7148625
Fax 0711/2155-215
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.paritaet-bw.de


Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67