Einrichtungen der AWO öffnen sich für ältere LSBTI*

Drucken E-Mail
Tag der älteren Menschen am 1. Oktober: Altere LSBTI* wollen in Pflegeeinrichtungen nicht zurück in den Schrank!

Berlin, den 26. September 2019.
100 Jahre nach Gründung der AWO und 50 Jahre nach den historischen Stonewallprotesten der queeren New Yorker Community startete die AWO 2019 ein Modellprojekt, um älteren LSBTI* eine diskriminierungsfreie Versorgung in Pflegeeinrichtungen und durch ambulante Dienste zu ermöglichen.

Im Rahmen des bundesweiten Modellprojekts „Queer im Alter – Öffnung der Altenhilfeeinrichtungen der AWO für die Zielgruppe LSBTI*“ wird zunächst eine Musterkonzeption entwickelt, die konkrete Maßnahmen aufzeigt, wie Angebote der Altenhilfe so ausgerichtet werden können, dass Bedürfnisse und Diskriminierungserfahrungen älterer LSBTI* berücksichtigt werden können. Daneben entsteht ein Fortbildungslehrplan, um Mitarbeitende zu schulen und zu sensibilisieren.

Alle Maßnahmen werden zunächst an 6 bundesweiten Altenhilfestandorten der AWO erprobt und umgesetzt: Dortmund, Neu-Ulm, Bernau und Köln sowie zwei ambulante Dienste in Neubrandenburg und Mönchengladbach. Mit dem Projektende Ende Februar 2021 werden alle Ergebnisse, Maßnahmen und Handreichungen auch anderen Wohlfahrtsverbänden und der Fachöffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Das Modellprojekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Dazu erklärt Brigitte Döcker, Mitglied des AWO Bundesvorstandes: „Viele ältere LSBTI* wurden in diesem Land teilweise über Jahrzehnte staatlich verfolgt und gesellschaftlich ausgegrenzt. Sie sollen im Alter nicht erneut Ablehnung und Ausgrenzung erfahren müssen. Unser Ziel sind diskriminierungsfreie Angebote der professionellen Altenhilfe. Wir wollen eine Willkommenskultur, die klar macht: Alle Menschen sind willkommen und können leben und sein, wie sie möchten.“

Nach Schätzungen leben in Deutschland mehr als eine Millionen über 65-Jährige, die sich als Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI*) identifizieren und die in ihrem Leben vermutlich alle Diskriminierungserfahrungen machen mussten. Sie haben jetzt ein Alter erreicht,  in dem sie allmählich auf professionelle Pflege- und Betreuung angewiesen sind, nicht zuletzt auf Grund geringerer familiärer Unterstützung.

Die Arbeiterwohlfahrt feiert in diesem Jahr ihr 100jähriges Bestehen. Aber auch die queere Community begeht gleich zwei wichtige Jubiläen; 50 Jahre Stonewall, also der Widerstand von Besucher*innen einer queeren Bar in New York gegen Gewaltanwendung und Entwürdigung durch die Polizei und ebenso die Aussetzung der Strafverfolgung sexueller Handlungen zwischen Männern in der BRD, beides vor 50 Jahren im Jahr 1969 –  auch wenn der Paragraf 175 erst ein viertel Jahrhundert später im Jahr 1994 gänzlich gestrichen wurde.



i.A. Jennifer Rotter
____________________________
AWO Bundesverband e.V.
Pressesprecherin
Abteilung Kommunikation
Tel: +493026309-218
Fax: +49302630932-218
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.awo.org






Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67