Am 26. Mai für sozial gerechte Lebensbedingungen stimmen

Drucken E-Mail
Stuttgart, 14. Mai 2019. Die Diakonie Württemberg ruft dazu auf, bei den Kommunal- und Europa-Wahlen am 26. Mai für sozial gerechte Lebensbedingungen im Gemeinwesen und in Europa zu stimmen. Der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg Oberkirchenrat Dieter Kaufmann hält die Stärkung des Sozialen für das Gebot der Stunde. „Eine funktionierende Gesellschaft lebt vom Zusammenhalt und von der Verantwortung füreinander. Dazu ruft uns auch unser christliche Glaube auf.“ Der Einsatz müsse vor allem diejenigen gelten, die aufgrund von geringem Einkommen, einer Behinderung oder Krankheit, fehlender Arbeitsstelle oder ungeklärtem Aufenthaltsstatus am Rand stehen.

Die Diakonie Württemberg setzt sich für ein starkes, demokratisches Europäisches Parlament ein, dessen Abgeordnete sich für ein soziales Europa einsetzen. „Eine hochwertige Gesundheitsversorgung und würdevolle Pflege, eine angemessene Grundsicherung und Einkommensbeihilfen für Bedürftige müssen in allen europäischen Ländern verbindlich sein“, sagt Dieter Kaufmann. Demokratische Vielfalt, soziale Mindeststandards und ein soziales Werteverständnis müssten bewahrt und dürften nicht von rechtspopulistischen Kräften zur Disposition gestellt werden. Auch müssten Zugewanderte aus Ländern außerhalt der EU eine menschenwürdige Aufnahme finden und eine tragfähige Perspektive für ihren Aufenthalt bekommen.

Als Wohlfahrtsverband erwartet die Diakonie vom Europäischen Parlament, sich für rechtliche Rahmenbedingungen etwa im Wettbewerbsrecht einzusetzen, die für gemeinnützige Sozialunternehmen und ihre Nutzer sozialverträglich sind.

Die Diakonie Württemberg engagiert sich:

  • Kampagne „Platz für Asyl in Europa“ des Diakonischen Werks Württemberg mit Aktionstag am 15. Mai 2019, ab 12.15 Uhr in Stuttgart
    In Flüchtlingsinitiativen, Kirchengemeinden, diakonischen Einrichtungen, Schulen, Kindergärten, Unternehmen und Kommunen, sind 1.000 „Asylstühle“ von Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte gestaltet worden. Jeder Stuhl steht für eine Gesellschaft der Solidarität und Teilhabe, für das Engagement für geflüchtete Menschen, für das Recht auf Asyl und für ein Europa der Menschenrechte in Vielfalt und Offenheit. Kooperationspartner sind die Diakonie Baden, der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg. Weitere Informationen unter: www.diakonie-wuerttemberg.de/kampagne-asyl
  • „Ein Europa für alle“ fordern die Organisatoren einer Großdemo, die am Sonntag, 19. Mai, in verschiedenen europäischen Städten stattfindet. Unter den sieben Städten in Deutschland ist auch Stuttgart: Start ist um 13 Uhr auf dem Arnulf-Klett-Platz.  Mehr als 70 deutsche Organisationen und Verbände haben sich zu der europaweiten Kampagne zusammengeschlossen, darunter die Diakonie Deutschland. Die Diakonie Württemberg ist offizielle Unterstützerin der Aktion. https://www.ein-europa-fuer-alle.de/stuttgart#c501
  • Auch die Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ setzt sich vom 8. Mai bis 28. Juni an drei Orten in Stuttgart für eine Gesellschaft der Vielfalt ein. Sie wird durch ein umfangreiches Begleitprogramm an verschiedenen Orten der Stuttgarter Innenstadt ergänzt. Das Programm wurde von unterschiedlichen Akteuren der Diakonie im Land, darunter das Diakonische Werk Württemberg, die Stiftung Diakonie Württemberg, eva und die Evangelische Kirche in Stuttgart zusammengestellt. Mehr dazu hier: www.kunst-trotzt-ausgrenzung-stuttgart.de
  • Suche Frieden und jage ihm nach! (Psalm 34, 15) MENSCHEN IM BLICK – KOMMUNAL- UND EUROPAWAHL AM 26. MAI 2019 Die Evangelische Landeskirche und ihre Diakonie in Württemberg rufen dazu auf, sich mit Europa auseinanderzusetzen, sich eine Meinung zu bilden, zu diskutieren und am 26. Mai wählen zu gehen. Wirken Sie mit! Machen Sie die Wahlen in Ihrer Gemeinde zum Thema! Dabei sollen fünf gestaltete Postkarten helfen, die Sie bestellen können. Wie die Postkarten eingesetzt und das Thema erläutert werden kann sowie weitere Anregungen zur Europawahl unter www.menschenimblick.de

Claudia Mann
Pressesprecherin
Leiterin der Abteilung Presse und Kommunikation
Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.
Tel.: 0711 1656-334
Fax: 0711 165649-334
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V.

Stauffenbergstraße 3
70173 Stuttgart
Tel  0711 / 619 67 - 0
Fax 0711 / 619 67 - 67